Geräteturnen K1 - K7

Montag und Freitag 18.05 - 19.35 Uhr, Widihalle

Hauptleitung

Franziska Kaufmann 079 679 08 15

Technische Leitung

Anne-Kathrin Gerber 079 419 68 48



Schnuppertrainings und Aufnahmen

Unsere Schnuppertrainings 2018 finden wie folgt statt:

13./ 17. und 20. August 2018 in der Turnhalle Widi, Frutigen

Es müssen alle drei Trainings besucht werden (ausser ein Kind entscheidet von sich aus, der Riege nicht beizutreten).

Die Aufnahmeplätze sind beschränkt. 

Die Kinder werden von drei Personen während den Schnuppertrainings betreut. welche dann gemeinsam mit den beiden Hauptleiterinnen über deren Aufnahme bestimmen. 

Mitnehmen: Eng anliegende Turnhose, T-shirt, evt. Geräteschuhe (barfuss kann auch geturnt werden). Lange Haare müssen vor dem Training gut zusammengebunden werden. 

 

Das Anmeldeformular, bringen Sie bitte schon ausgefüllt mit in die Turnhalle.

Lesen Sie bitte das Informationsblatt genau durch. Es beantwortet sicher schon viele Ihrer Fragen. 

Für alle weiteren wird Franziska Kaufmann zu Beginn des ersten Trainings für Sie da sein.

 

Unter dem Jahr nehmen wir keine Turnerinnen und Turner mehr auf. 

 

Download
Informationen zum Getu Frutigen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 194.5 KB
Download
Anmeldeformular Schnuppertrainings Getu
Adobe Acrobat Dokument 188.0 KB

Dringend gesucht - Leiterinnen und Leiter GETU

Wir suchen dich! - Damit unsere Kids in der GETU-Riege auch weiterhin kompetent betreut, gefördert und gefordert werden können, sind wir dringend auf neue Leiterinnen und Leiter angewiesen. 

Suchst du eine neue Herausforderung? Fühlst du dich angesprochen? Melde dich bei uns.

 


Termine 2018

25./26. 8.2018

 

1./2. 9.2018

 

13.10.2018

 

27./28.10.2018

 

17./18.11.2018

 

Dezember 2018

 

Jugitag in Saanen-Gstaad

 

Herbstmeisterschaften

 

GETU-Cup Saanen-Gstaad

 

SM Mannschaft

 

SM EGT

 

GETU-Grandprix Innertkrichen



9. Dezember - GETU-Grandprix in Innertkirchen

Am vergangenen Samstag lud der TV Innerkirchen zum diesjährigen GETU Grandprix ein. Die Turnerinnen des Getu Frutigen, Julia Luchsinger, Anna Brügger, Jennifer Prentler, Andrea Müller, Lara Gehret, Nina Mosimann, Michelle Brügger und Anna Kaufmann starteten zum zweiten Mal in Folge.

Schon die Fahrt ins Dorf im hintersten Winkel des Aaretals war auf den schneebedeckten Strassen ein Abenteuer für sich. Während wir schon kurz nach Frutigen nur im Schneckentempo vorwärtskamen, kamen uns Gedanken, was wir tun würden, wenn wir es nicht bis zum Start der fünften Abteilung schaffen würden.

Ziemlich gestresst erreichten wir Chauffeure rechtzeitig die Schulanlage.

Am Grandprix werden nur höchstens drei der möglichen vier Geräte geturnt. Die Turnerin muss die Auswahl bereits bei der Anmeldung angeben. Der Wettkampf findet dann in Kategorien gemischten Gruppen statt und auch die Rangliste wird gemischt erstellt. Die Turnerinnen mit den vier höchsten Noten aus der Qualifikation starten am Abend noch einmal im Final, in dem die Siegerin den Wanderpreis, ein Stück Grimselgranit, entgegennehmen kann.

Die definitiven Ranglisten werden, und auch das ist eine Ausnahme in der GETU-Welt auf der Facebook-Seite des Anlasses bekanntgegeben.

Der letzte Wettkampf im Jahr ist sowohl auch der erste nach den Schweizermeisterschaften. Viele Turnerinnen und Turner haben erst kürzlich die Kategorie gewechselt oder neue Übungen zusammengestellt und nutzen die Chance ein erstes Mal unter neuen Bedingungen zu turnen.

Für unsere Turnerinnen war es der erste Wettkampf nach einer längeren Pause, nur Anna Kaufmann hatte durch die Teilnahme an der SM keine Pause. Wir waren also sehr gespannt.

Nach den Vorrunden freuten wir uns über die Finalteilnahme am Boden. Michelle Brügger startete als Führende und Anna Kaufmann als Drittplatzierte. Anna schaffte zudem wie im letzten Jahr den Einzug in den Ringfinal und hatte die Möglichkeit ihren Sieg zu verteidigen und den Wanderpreis zum zweiten Mal zu gewinnen.

Am Reck turnte Anna zum ersten Mal ihre Übung mit der Riesenfelge und ging damit volles Risiko ein. Sie stürzte dann auch beim ersten Versuch vom Gerät und musste einen zweiten Anlauf nehmen. Leider reichte auch Ninas hervorragende Reckübung nicht für einen Finalplatz.

 

Nach einem Final mit hochstehenden Übungen wurde Michelle Brügger vor Anna am Boden hervorragende zweite und durfte sich die Silbermedaille umhängen lassen.

Anna freute sich über einer fehlerfreien Ringübung und strahlte am Schluss mit dem Wanderpreis in den Armen vom Podest herunter. Hier die Ranglisten.

Wir danken Sarah Wenger für die optimale Betreuung, gratulieren allen Turnerinnen für die tollen Leistungen und wünschen ihnen ein paar erholsame Tage. Mit dem bevorstehenden Turnerabend ist ihnen nur eine ganz kurze Verschnaufpause vergönnt.

 


18./19. November - SM Geräteturnen Einzel in Luzern

Durchzogenes SM-Debüt

Am vergangenen Wochenende organisierte der BTV Luzern die SM im Geräteturnen Einzel in der Maihof-Turnhalle in Luzern. Für die qualifizierten Turnerinnen der Höhepunkt einer langen Saison. Am Samstag starteten die Wettkämpfe mit Teams «Sie + Er». Ein Turner und eine Turnerin turnen zusammen drei Geräte, wobei das Synchronturnen an den Ringen und eine zu Musik geturnte Bodenübung vorbeschrieben sind und das letzte Gerät aus Barren und Reck gewählt werden kann. Diese Kategorie des Geräteturnens bekommt man an den Wettkämpfen unter dem Jahr nicht zu sehen und bietet jeweils eine spannende Abwechslung.

Kurz nach dem Mittag liefen die Turnerinnen der Kategorie 6 ein. Unter ihnen auch drei aus dem Kanton Bern, Anna Kaufmann vom Getu Frutigen, Katja Schürch vom TV Belp und Nathalie Hurni, GymCenter Emme. Die Turnerinnen stellten sich auf der Bodenbahn auf und wurden einzel vorgestellt. Die jungen Frauen hatten ihre schönsten Dresse ausgewählt, die zahlreichen Steinchen glänzten und glitzerten um die Wette. Auch Anna konnte ihren Traum aus blauer Spitze und Gold endlich mit Stolz tragen.

Auf der Tribüne lärmte eine stattliche Anzahl Fans aus Frutigen und Adelboden mit Glocken, um Anna zu unterstützen.

Unsere Bernerinnen starteten den Wettkkampf an den Ringen. Schon nach dem ersten Durchgang war klar, dass die Wertungsrichterinnen die Übungen streng bewerteten und sich nur ein paar der Turnerinnen mit hohen Noten an die Spitze setzten.

Bittere Pille zum Start

Der Sprung wollte Anna nicht so recht gelingen. Wegen ihrer Verletzung und den Problemen mit den Waden konnte sie nicht das ganze Können abrufen und musste eine ungewohnte Note von 8.90 entgegennehmen. Eine bittere Pille, die verdaut werden musste, um die zweite Hälfte in Angriff zu nehmen.

Am Reck wurde sie mit 9.40 belohnt und auch der Boden war mit 9.25 zwar tief, aber gerechtfertigt. Anna beendete ihre erste Teilnahme im K6 mit einer Schlussnote von 36.80. Es hatten sich im ganzen Wettkampf immer wieder ungewohnte kleine Fehler eingeschlichen, die an einem Wettkampf auf diesem Niveau brutal bestraft worden waren. Die Perfektionistin begrüsste deshalb etwas enttäuscht ihre treuen Fans, die sie gespannt erwarteten, um ihr nicht nur zu ihrem Resultat, sondern auch zu ihrem 16. Geburtstag zu gratulieren.

An der Rangverkündigung konnten die Frutiger dann doch noch jubeln und auch Anna war glücklich. Sie wurde 13. und wurde ausgezeichnet. Ihr Ziel, unter die ersten 10 zu turnen verpasste sie nur um 0.05 Punkte.

Dieses Niveau erfordert mehr Trainingsstunden

Nach ihrem Erfolg im K5 im letzten Jahr, dem Aufstieg in die nächsthöhere Kategorie und der erfolgreichen Saison im Kanton Bern darf sie nur zurfrieden mit ihrer Leistung sein. In Gesprächen mit anderen Turnerinnen musste sie feststellen, dass sie mit ihren drei Wochenstunden Training mit den meisten anderen nicht mithalten kann. Die Mehrheit der qualifizierten Turnerinnen trainiert deutlich mehr, bis zu 10 und mehr Stunden pro Woche. Will sie sich weiter verbessern, muss sie sich nach Möglichkeiten umsehen, ihren Aufwand steigern zu können, was in einer Randregion nicht ganz einfach sein wird.

Ohne den Grosseinsatz ihrer Trainierinnen wäre Anna nie da, wo sie ist. Anne-Kathrin Gerber und Sarah Wenger geben zusammen mit dem grossen Trainerteam jede Woche Vollgas, um die Turnerinnen und Turner des GETU Frutigens zu Höchstleistungen zu bringen.
Vielen Dank euch allen!

 

Hier geht's zu den Ranglisten


27./28.Oktober - SM Geräteturnen Team

 Anna Kaufmann hatte sich mit einer erfolgreichen Saison eine Startberechtigung im Team der Kategorie 6 erturnt.

Noch vor drei Wochen war allerdings ihr Start mehr als fragwürdig. In den Herbstferien verletzte sie sich während eines Trainingslagers am Sprunggelenk. Nur dank dem Einsatz eines ganzen Teams aus Physiotherapeutinnen und weiteren wichtigen Personen wurde Anna wieder fit. Wie sich das lädierte Gelenk allerdings im Ernstfall halten würde, wusste niemand genau.

Bereits am Samstag war eine Frutigerin im Einsatz. Anne-Kathrin Gerber, die grossen Anteil an Annas Erfolgen hat, war von den Verantwortlichen des Kantons Bern als Betreuerin eines der beiden K5-Teams aufgeboten worden. Diesem ehrenvollen Ruf folgte sie und betreute das Team Bern I mit viel Herzblut und Engagement.

Vor der Rangverkündigung präsentierten die Berner Turnerinnen ihr neues Dress mit einer speziellen Aktion. Von den Fussballspielern inspiriert, die zu Beginn eines Spiels mit jungen Fans auf dem Spielfeld einlaufen, erschienen die Turnerinnen zusammen mit Grosseltern, Gotte, Götti oder anderen, ihnen wichtigen Personen in der Halle. Anna hatte Jürg Gerber eingeladen, der sich über die Einladung sehr freute. Als Dank für die vielen Stunden unermüdlichen Einsatzes und Unterstützung übergaben die Turnerinnen ihrer Begleitung eine Rose.

Dann folgte die Abrechnung: Die zehn Turnerinnen in den beiden K5-Teams konnten zwar nicht an den Erfolg des letzten Jahres anknüpfen. Sie turnten aber solide und erreichten mit den Rängen sechs und zehn eine Auszeichnung.

Die Damen waren da schon erfolgreicher. Nachdem sie drei Jahre in Folge den vierten Platz belegten, konnten sie endlich einmal jubeln und sich an der Heim-SM die Bronzemedaille um den Hals legen lassen.

Am Sonntagmorgen ging es schon früh mit den Kategorien 6 und 7 weiter. Aus Frutigen und Umgebung war eine stattliche Anzahl Fans angereist. Annas Team griff kurz nach elf Uhr ins Geschehen ein. Die fünf Turnerinnen zeigten an allen Geräte gute bis sehr gute Noten und waren am Schluss des zweiten Durchgangs an der Spitze des Klassements. Nach der Hälfte des letzten Durchgangs war das Team Bern immer noch auf Rang drei. Endlos lang zog sich die Warterei bis zur Rangverkündigung dahin.

Schliesslich reichte es für den sechsten Platz und eine Auszeichnung. Schweizermeisterinnen wurden die Turnerinnen aus St.Gallen, gefolgt von Aarau I und Zürich I.

In der Kategorie 7 konnte das Team Luzern, Ob-und Nidwalden sich über den Titel freuen. Neben ihnen auf dem Podest waren die Thurgauerinnen und St.Gallen. Das Team aus Bern wurde auf dem achten Platz ebenfalls noch ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Siegerehrung wurden die 40 Turnerinnen bekanntgegeben, die sich mit für die in drei Wochen stattfindende SM im Einzel qualifiziert hatten. Nach der letztjährigen Silbermedaille und dem Aufstieg in die nächsthöhere Kategorie ist Annas grösster Wunsch mit dem Aufruf ihres Namens in Erfüllung gegangen. Sie darf an ihrem 16. Geburtstag in Luzern starten. Wir drücken ihr jetzt schon die Daumen und freuen uns auf einen tollen Wettkampf.

 

Ranglisten und Fotos

 


2./3. September - Herbstmeisterschaften in Kirchberg

Jubel beim GETU Frutigen

Genau eine Woche vor dem letzten der vier Wettkämpfe, welche für die Qualifikation für die Schweizer Meisterschaften Mannschaft zählen, zeigten die Turnerinnen des GETU Frutigen in den Kategorien 5 und 6 am Seeländischen Turnfest in Erlach ihre gute Form.

Nina Mosimann und Michelle Brügger erturnten sich eine Auszeichnung. Anna Kaufmann konnte ihre Kategorie sogar gewinnen.

 

Am vergangenen Wochenende ging es an den Herbstmeisterschaften in Kirchberg um eine definitive Qualifikation fürs SM-Team. Michelle Brügger und Anna Kaufmann waren gefordert. Am Samstag starteten die Turnerinnen ab Kategorie 4. Nuria Rubin erturnte sich in ihrer Kategorie den hervorragenden 4. Platz und gewann wie Laura Künzi (20.) eine Auszeichnung. In der Kategorie 5 beendete Nina Mosimann ihren Wettkampf auf dem sehr guten 9. Platz und konnte sich zusammen mit Michelle Brügger (23.) und Lara Gehret (48.) über die Anerkennung freuen. Anna Kaufmann durfte sich nach ihrem Wettkampf die Silbermedaille umhängen lassen.

 

Im Anschluss an die Rangverkündigung wurden die Qualifikantinnen fürs Berner SM-Team bekannt gegeben. Die Nominierung erfolgt aufgrund der erturnten Rangpunkte an vier bestimmten Wettkämpfen. Da das Berner SM-Team im vergangenen Jahr an den Schweizermeisterschaften die Silbermedaille gewonnen hat, kann der Kanton Bern im Herbst 2017 zwei K5-Teams stellen. Mit dem 13. Rang verpasste Michelle Brügger die Aufnahme ins zweite Team nur ganz knapp.

Anna Kaufmann war nach ihren konstant sehr guten Leistungen die Führende im Kanton Bern und freut sich über ihre dritte SM-Team-Qualifikation in Folge.

Wir drücken ihr die Daumen, dass sie am Wochenende vom 28./29. Oktober in Bern ihr Ziel erreicht und sich für die SM im Einzelgeräteturnen qualifizieren kann.

 

Für den Auftritt in Kirchberg mussten die jüngsten Turnerinnen und Turner sehr früh aus den Federn. Ihr Wettkampf begann bereits kurz nach 8 Uhr. Es wurde ein langer Tag. Aline Christen wurde 28. in der Kategorie 1 und gewann ihre erste Auszeichnung. Die Turnerinnen der K2 wurden am Sprung sehr streng bewertet, was die guten Leistungen an den anderen Geräten etwas in den Schatten stellte. Trotzdem konnten wir alle jubeln. Meryl Däpp begeisterte mit ihrer Übung an den Schaukelringen die Wertungsrichter dermassen, dass sie sie mit der Höchstnote belohnten. Die 10.00 waren eine Premiere, noch nie zuvor wurde eine Turnerin aus Frutigen so hoch bewertet! Bei der Bekanntgabe der Höchstnoten jubelten wir dementsprechend laut und feierten Meryl.

 

 

Resultate aller Turnerinnen und Turner GETU Frutigen:

K1: 28. Aline Christen, 74. Valentina Ilic, 86. Leyla Ibrahim

K2: 32. Daria Erb, 35. Meryl Däpp, 56. Nathalie Prentler, 61. Sarah Wnuk, Celine Schenk, 104. Céline Zurbrügg

K2 Turner: 11. Loic Balmer, 17. Loris Steiner, 21. Nils Aellig

K3: 48. Aiyana Schmid, 62. Basmana Ibrahim, 71. Flavia Lauener, 74. Mia Teuscher, 81. Elin Beutler, 95. Jeanine Seematter

K4: 4. Nuria Rubin, 20. Laura Künzi, 65. Chiara Moser

K5: 9. Nina Mosimann, 23. Michelle Brügger, 48. Laura Gehret, 121. Andera Müller, 132. Anna Brügger

K6: 2. Anna Kaufmann

Hier die Ranglisten


13./14. Mai - Kantonalmeisterschaften & Annas Porträt

Die Turnerinnen des GETU erturnen sieben Auszeichnungen. Anna wird Kantonalmeisterin. Allen Turnerinnen herzliche Gratulation! Wir sind stolz auf euch.

Download
Frutigländer
Erscheinungsdatum 16. Mai 2017
Seiten aus 39-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 980.7 KB

Hier die gesamte Rangliste


6./7. Mai - Oberländische Gerätemeisterschaften

An den Oberländischen Gerätemeisterschaften in Thun starteten sämtliche Kategorien. 

Das Getu Frutigen freut sich über die beiden Oberländischen Meisterinnen Lisa Gerber (K7) und Anna Kaufmann (K6). Im weiteren erreichten Meryl Däpp (K2), Enola Megert, Mia Teuscher, Aiyana Schmid(K3) und Nuria Rubin und Laura Künzi (K4) Auszeichnungen. Hier die Gesamtrangliste.


29./30. April - Mittellandmeisterschaften in Münchenbuchsee

Den offiziellen Saisonstart machten die Mittellandmeisterschaften. Am Samstag starteten die für die Qualifikation angemeldeten Turnerinnen aus den Kategorien K5 und K6.

Michelle Brügger errreichte den sehr guten 7. Rang. Lara Gehret und Anna Brügger konnten leider ihre guten Trainingsleistungen noch nicht ganz umsetzten und verpassten Auszeichnungen.

Anna Kaufmann schaffte die Sensation. Sie holte sich gleich bei ihrem allerersten K6 Wettkampf Gold. Ranglisten


26. März - 22. Frutiglandmeisterschaften - Saisonstart

Am 26. März organiserte dasTeam des GETU Frutigen bereits zum 22. Mal die Frutiglandmeisterschaften in der Widihalle. Was als Kleinstwettkampf seinen Anfang nahm, ist zu einem grösseren regionalen Freundschaftswettkampf mit 115 Turnerinnen und Turnern heran gewachsen.

Das GETU Frutigen dankt allen Eltern für die Spenden, die das reichhaltige Angebot der Cafeteria erst ausmachten.


10. Februar - 2. Trainingstag im Widi

Um bestens auf die kommende Saison gerüstet zu sein, organisierten wir einen zweiten Trainingstag in der Widihalle. Fast alle 50 Kinder  übten den ganzen Tag intensiv an ihren Testli und legten dabei die Grundlage für zukünftige Erfolge. Wir sind gespannt.

Danke euch allen für euren Einsatz!